Schon die Anreise im TGV lud bei einem Kaltgetränk zu spannenden Fachgesprächen ein. Nahe des Arc De Triomphe bot die Magento Live ein breites inhaltliches Spektrum bei dem über 400 internationale Partner, Entwickler und Dienstleister einen regen Austausch vorantrieben und Entwicklungen im E-Commerce näher beleuchteten.

Das im Rahmen der Messe stattfindende Magento Partnertreffen bot den exklusiven Enterprise Partnern einen geeigneten Rahmen, um relevante Inhalte, facettenreiche Perspektiven und richtungsweisende Neuerungen aus der Magento-Welt zu diskutieren und bestimmende Themen aktiv mitzugestalten. Dabei waren nicht nur Magento Repräsentanten (u.a. Gary Specter, Vice President Global Sales) auf der Bühne zu sehen. Ebenso wurden erfolgreiche Show-Cases von ausgewählten Partnern vorgestellt.

Eines der Hauptthemen war die steigende Relevanz der datengetriebenen Analyse im E-Commerce. Dieser wachsenden Anforderung begegnet Magento mit einem neuen Produkt: Magento Business Intelligence. Magento hatte erst kürzlich das Unternehmen RJ Metrics übernommen und deren BI Plattform in Magento als "Magento Analytics" integriert. Da die Plattform es erlaubt, verschiedenste Analytics Datenquellen (z.B. Google Analytics, aber auch viele weitere) zu integrieren und auszuwerten, sowie auf visuellen Dashboards darzustellen, wurde Magento Analytics in Magento Business Intelligence umbenannt, um Konfusion mit Analytics Tools zu vermeiden. Mit Magento BI werden die Daten aller Quellen so aufbereitet, dass wirkungsvolle, zahlengetriebene Entscheidungen für die Steuerung von Online-Marketing Maßnahmen möglich werden.

Lutz Müller betont die Wichtigkeit des Einsatzes einer Business Intelligence Plattform: „Nicht nur Kundenfokus und technische Exzellenz sind im E-Commerce entscheidend, gleichermaßen müssen datengetriebene und ganzheitliche Analysen in eine unternehmensspezifische Nutzung überführt werden. Erfolgskontrolle und Effizienzsteigerung, auf Basis klarer Auswertungen, gehen nämlich Hand in Hand“, so der Experte für marktorientierte Unternehmensführung. Auswertungstools müssen also zwangsläufig (noch stärker) in das „relevant Set“ von Händlern rücken. Magento bietet mit Magento BI nun ein Tool, welches direkt in die E-Commerce Plattform integriert ist.

Ein weiterer Schwerpunkt des Tages war B2B Commerce. Auch Magento hat die Bedürfnisse und das Potential dieses Segmentes erkannt und wird noch im zweiten Quartal ein spezifisches Modul veröffentlichen, welches typische B2B Szenarien wie kundenspezifische Preiskonditionen, Kundenverwaltung mit Sub-Accounts, Quick- und Re-Order Funktionalitäten bereitstellt. Lars Ax sieht sich in seinen langjährigen Erfahrungen bestätigt: „Unsere Kunden schätzen die Flexibilität von Magento hinsichtlich speziellen und funktionalen Anforderungen. Gerade der deutsche Mittelstand bringt eine besondere Erwartungshaltung mit sich: Produkte, Services und Märkte sind hochgradig komplex und individualisiert – eine E-Commerce Plattform muss diese Individualisierungen abbilden können und entsprechend flexibel sein.“, sagt der Spezialist für digitale Transformation und E-Commerce.

Die Magento Live hat den positiven Spirit und die außerordentlich guten Entwicklungen des Systems und des Unternehmens Magento, die sich insbesondere seit der Trennung von Ebay bemerkbar gemacht haben, auf allen Ebenen bestätigt. Und der Erfolg gibt Magento recht. Magento ist weiterhin das führende B2C und B2B E-Commerce System, insbesondere in den Dimensionen Time-To-Market und Return On Invest - weshalb auch Sitewards das System nutzt um seine Kunden erfolgreich im E-Commerce zu begleiten und messbaren Ergebnisbeitrag zu liefern.

News-Archiv